Freitag, Oktober 7, 2022
spot_img

HGK bleibt auch in der Pandemie stabil

Die Hotel- und Gastronomie-Kauf eG (HGK), Deutschlands nach eigenen Angaben größte Einkaufs- und Dienstleistungskooperation für die Hospitality, hat auch das zweite Corona-Jahr vergleichsweise glimpflich überstanden. Als Gründe nennt die HGK eine gute Mitgliederstruktur, Maßnahmen zur Kostensenkung und umfassende Vorsorge im Risikomanagement. Der zentralregulierte Umsatz kratzte 2021 die 300-Millionen-Euro-Marke, das Jahresergebnis wuchs um 17 Prozent auf 1,3 Millionen Euro und die HGK schüttete 2,2 Mio. Euro Bonus an die Mitglieder aus. Trotz Corona und Lockdown startete die HGK mit 130 neuen Mitgliedern und rund 200 neuen Betrieben gestärkt in ihr Jubiläumsjahr 2022.
„Der Druck auf alle Marktteilnehmer ist bereits groß und wird noch zunehmen“, so der Vorstandsvorsitzende der HGK, Dr. Urban Uttenweiler. „Forciert durch massiven Mitarbeitermangel, gestörte Lieferketten und Inflation sowie die immer erweiterten Kapazitäten durch mehr als 500 neue Hotelprojekte, die in den nächsten drei Jahren realisiert werden sollen. Gute Gründe, sich einer starken Einkaufs- und Dienstleistungskooperation anzuschließen.“
Besondere in den beiden letzten Pandemie-Jahren hätten sich viele Häuser damit beschäftigt, ihre Betriebe weiter zu digitalisieren, heißt es in einer HGK-Mitteilung. Dr. Urban Uttenweiler: „Um aktuelle Herausforderungen zu bewältigen und sich fit zu machen für die Zukunft, müssen Gastgeber von nicht wertschöpfenden Aufgaben befreit werden. Intern sollten Prozesse kritisch beäugt und auf den Prüfstand gestellt, Abläufe verbessert und dort, wo es Sinn macht, digitalisiert werden.“
Das Auftragsvolumen im Leistungsfeld Interieur ließ sich 2021 verdoppeln im Vergleich zum Vorjahr. „Viele unserer Mitglieder haben die Zeit des Stillstands genutzt, um ihre geplanten Renovierungen und Erneuerungen anzugehen“, so Hans-Ulrich Kauderer, nebenamtlicher Vorstand der HGK. „Bei allen Neu-, Umbau- und Erweiterungsbauten konnten sie auf unsere Interieur-Partner vertrauen. Projekte wurden unter hohen Wirtschaftlichkeitsaspekten, mit nur einem Ansprechpartner, festgelegten Bauzeiten und garantiertem Gesamtpreis umgesetzt.“ Ihr Engagement verstärken wird die HGK auch in Bezug auf nachhaltiges, ökologisches und gesundes Bauen sowie im Hinblick auf Fördermittel und im Bereich Digitales Hotel – Themen, die immer relevanter werden.
„40 Jahre Erfolgsgeschichte für und mit unseren Mitgliedern haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind“, sagt Dr. Urban Uttenweiler. „Wir verhelfen den angeschlossenen Betrieben nicht allein zu vorteilhafteren Einkaufskonditionen, sondern haben uns zu einer Einkaufs- und Dienstleistungskooperation mit drei weiteren mehrwertschaffenden Leistungsfeldern entwickelt. Mit unseren digitalen Lösungen, Interieurleistungen und Marketing & Services werden Prozesse schneller und einfacher und Häuser deutlich effizienter. In diesem Jahr freuen wir uns vor allem darauf, viele unserer Mitglieder bei der Generalversammlung mit Convention und Gala zu treffen, die zum 40-jährigen Jubiläum der HGK nach drei Jahren endlich wieder als Präsenzveranstaltung am 10. Oktober in Berlin stattfinden wird.“

Die HGK ist die in Deutschland mit rund 3.000 Mitgliedsbetrieben führende Einkaufs- und Dienstleistungskooperation für die Hospitality-Branche. Zu ihren Mitgliedern und Kunden zählen privat geführte Hotels, Hotelmarken, Restaurantbetriebe, Unternehmen aus der Freizeit- und Verkehrsgastronomie, Caterer sowie karitative und soziale Einrichtungen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge