Dienstag, September 28, 2021
spot_img

Preis für Reisende weniger wichtig

Einer Studie der Expedia Group zufolge ändern sich die Ansichten über das Reisen, einschließlich positiver Einstellung zu Impfpässen, erhöhter Budgets und eines anhaltenden Bedarfs an Sicherheit und finanzieller Absicherung. Der Traveler Value Index untersucht die Ansichten von 8.000 Menschen in acht Ländern, um ihre Werte und Erwartungen zu verstehen.

Trotz einer Phase der Unsicherheit zeigt der Index, dass die Menschen dem Reisen eine finanzielle Priorität einräumen. Mehr als ein Drittel (34%) der Reisenden hat jetzt ein größeres Reisebudget als im Jahr 2020. Tatsächlich erwartet fast jeder fünfte Befragte weltweit (18%), dass Reisen im Jahr 2021 die Aktivität sein wird, für die er am meisten ausgibt, gleichauf mit wichtigen Ausgaben wie Hausrenovierung (18%) und vor Unterhaltung (12%), dem Kauf oder der Pflege eines Autos (11%) oder der Gesundheitsversorgung (11%). Mehr als ein Drittel der Befragten (36%) gibt an, dass sie eine Gehaltserhöhung gegen mehr Urlaubstage eintauschen würden.

„Während die Impfraten steigen und die Grenzen rund um den Globus geöffnet werden, sind die Menschen bereit und begierig zu reisen. Allerdings belasten die Monate der Unsicherheit ihre Reiseentscheidungen und verschieben die herkömmliche Annahme, dass der Preis der wichtigste Treiber für Buchungen ist“, sagt Ariane Gorin, President, Expedia for Business, Expedia Group. „Diese Einblicke zeigen, dass die Menschen bei vertrauenswürdigen Reiseanbietern buchen wollen, die ihnen ein gutes Erlebnis bieten, sie in Sicherheit wiegen und ihre finanziellen Investitionen schützen.“

 

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge