Montag, September 27, 2021
spot_img

„Wie Deutschland in der Pandemie zur Bananenrepublik wurde“

Die Reiseveranstalterin, PR-Frau und Journalistin Beate Zwermann hat ihre Tagebucheinträge, Interviews und Aktionen während der Corona-Krise in einem Buch veröffentlicht. Es trägt den Titel „Jetzt reisen und die Welt retten“. Untertitel: „Wie Deutschland in der Pandemie zur Bananenrepublik wurde, während der Bananen-Exportweltmeister Ecuador in der Krise über sich hinauswächst.“ Auf 144 Seiten vergleicht Zwermann im Zeitverlauf die Pandemiebekämpfung in Deutschland mit der in ihrer zweiten Heimat Ecuador. Sie beschreibt den Überlebenskampf der Reisebranche, die wirtschaftlich am stärksten von der Covid-19-Krise betroffen ist. Zwermann hinterfragt die Medienberichterstattung und das PR-Narrativ der Bundesregierung sowie die Meinungsäußerungen vieler Politiker zum Reisen in Corona-Zeiten und fordert einen Realitätsabgleich. Schließlich gibt sie Einblicke in ihr persönliches Schicksal, ihre Gedanken, die psychische Belastung und die finanziellen Einbußen. Das Buch ist im BoD-Verlag, Norderstedt, erschienen und hat die ISBN-Nr. 978-3-75349-936-9 und ist im Buchhandel erhältlich.https://bit.ly/2Qr7tMU

Beate Zwermann ist mit ihren beiden kleinen Unternehmen – Galapagos PRO GmbH und XSP Kommunikation – in der Reisebranche tätig. In ihrer Jugend flog sie sieben Jahre als Lufthansa-Flugbegleiterin um die Welt und studierte gleichzeitig in Mainz Publizistik. Danach arbeitete als PR-Frau zunächst für die Accor-Hotelgruppe, das Deutsche Rote Kreuz in Rheinland-Pfalz und die Best-Western-Hotelgruppe, bevor sie im Jahr 2000 ihre PR- und Marketingfirma BZ.COMM gründete (Verkauf 2015).

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge