Sonntag, September 26, 2021
spot_img

„Steile Lernkurve in Sachen Nachhaltigkeit“

Nachhaltigkeit stand auf dem Programm beim virtuellen Green Tourism Camp am 17. und 18. März. Das Barcamp brachte Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen. Die Organisatoren Suzann Heinemann, Anne Seubert und Wolf-Thomas Karl setzten für das Event auf die Plattform Meetingland.de: Teilnehmende konnten somit live dabei sein und sich mit Hilfe einer innovativen Software interaktiv am Event beteiligen. Zum Abschluss des Green Tourism Camp gab es einen gemeinsamen Kochabend vor der Kamera, der von Arne Anker – Inhaber des Berliner Restaurants „Brikz“ – durchgeführt wurde. 

Mit-Initiatorin Suzann Heinemann, Geschäftsführerin der GreenLine Hotels und InfraCert – Institut für Nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie: „Wir waren aufgrund der Pandemiesituation tatsächlich kurz davor, das Event abzusagen. Dann durften wir die Softwarelösung ‚Meetingland‘ kennen lernen, die uns auf Anhieb begeisterte. Somit war es uns möglich, dieses interaktive Eventformat möglichst realistisch und persönlich abzubilden. Das fast ausschließlich positive Feedback der Teilnehmenden freute uns daher besonders.“

Mitorgansiatorin und Barcamp-Moderatorin Anne Seubert ist ebenfalls begeistert: „Es fällt schwer, dieser Pandemie etwas Positives abzugewinnen. Und doch: Eine steile Lernkurve in Sachen Nachhaltigkeit gehört für viele Unternehmen und Akteure dazu. Das wurde bei unserem Green Tourismus Camp in den Anmeldezahlen sowie in der Menge und Tiefe der diskutierten Themen offenkundig. Das ein Online-Barcamp für diesen Austausch das ideale Format ist, auch!“ 

„Es war spannend zu sehen, wie aktiv die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich die zwei Tage eingebracht haben. Besonders interessant waren auch die Auswahl der Themen oder die erarbeiteten Lösungswege in einigen Sessions. Man kann durchaus annehmen, dass die Corona-Pandemie das Bewusstsein für Nachhaltigkeit im touristischen Kontext gefördert hat – auf der Kunden- und auf der Anbieterseite“, ergänzt Wolf-Thomas Karl, Inhaber Wolfstuch Alpine Residences Austria und Dozent für nachhaltigen Tourismus und Sportmanagement an der Hochschule Fresenius.

Zu den Themenschwerpunkten gehörten unter anderem die Reformierung der Unternehmenskultur, der Aufbau einer Community zum Austausch von aktuellen Entwicklungen und Erkenntnissen zu Nachhaltigkeit im Tourismus, die Vermarktung nachhaltiger Angebote und die Integrierung von Nachhaltigkeit in der Ausbildung von Fachkräften.  

Als Partner und Sponsoren fungierten neben der Metro AG, Lieferant für Lebensmittel für kleinere und mittelgroße Unternehmen, unter anderem Swissfeel, Schweizer Anbieter für nachhaltige Matratzensysteme, der Hygiene, Komfort und Wirtschaftlichkeit verbindet, Greenpeace Energy, ein nachhaltiger Energieversorger in Form einer eingetragenen Genossenschaft, Wirelane, Anbieter benutzerfreundlicher Ladestationen mit intuitiver Benutzeroberfläche, Desiretec, Technologie-Experten zur Steigerung von Direktbuchungen im Hotel sowie Klimapatenschaft, die sich darauf spezialisiert haben, Unternehmen und andere Organisationen auf dem Weg in die nachhaltige Entwicklung zu begleiten. Klimapatenschaft sorgte außerdem dafür, dass das Green Tourism Camp vollständig klimaneutral durchgeführt wurde.

Das kommende Green Tourism Camp ist vom 24. bis zum 26. November 2021 als Live-Event im Schwarzwald geplant.

Foto: Organisatoren Green Tourism Camp Suzann Heinemann, Wolf-Thomas Karl und Anne Seubert (v.l.n.r.). 

Vorheriger ArtikelBruchlandung
Nächster Artikel„Taten statt Missmanagement“

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge