Sonntag, Oktober 17, 2021
spot_img

„Das Beste daraus gemacht“

„Unser Jubiläumsjahr war anders geplant“, blickt Oliver Winter (Foto), Gründer und CEO der Gruppe a&o Hostels auf 2020 und damit 20 Jahre a&o zurück, „aber wir haben das Beste daraus gemacht und können wirklich stolz darauf sein.“ 200.000 alternative Übernachtungen konnten einen Teil des Corona-bedingten Umsatzeinbruchs wettmachen. Hochgerechnet aufs ganze Jahr bedeuten rund 2,5 Millionen Übernachtungen ein Minus von über 50 Prozent gegenüber 2019.

Kooperationen mit Städten, Kommunen und sozialen Einrichtungen haben für die Alternativ-Übernachtungen gesorgt; Angebote wie Homeoffice-Ersatz oder Longstay-Lösungen schafften neue Nachfrage. Die ohnehin Technologie-affine Gruppe hat zudem Prozesse und Produkte weiter optimiert. Bereits vor der Krise wurden 50 Prozent der Buchungen online vorgenommen: „Unser Ziel sind 70 Prozent bis Ende 2021.“ Self Check-in- Kioske und digitaler Zimmerschlüssel per App sollen bis Ende nächsten Jahres an weiteren Standorten angeboten werden. Der Web-Check-in ist bereits heute in 80 Prozent der Häuser der Gruppe möglich. Neue Service-Angebote wie Social Distancing- oder Hygiene-Experten stießen auf große Resonanz.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge