Samstag, Mai 21, 2022
spot_img

Familotel setzt auf cleveres Revenue-Management

RateBoard, Revenue-Management-Partner von Familotel, hat die Zahlen der Kooperationsbetriebe für den Corona-Sommer ausgewertet: Das Jahr begann demnach im Januar und Februar mit einem satten Plus in Sachen Umsatz, Auslastung, ADR und RevPAR – bis der Lockdown kam. Die erste Regenerationsphase im Juni ergab noch ein Minus von zirka 65.000 Euro pro Hotel. Im Juli, August und September konnten die RateBoard- Kunden der Familotel-Betriebe ihre Umsätze aber um rund 17 Prozent gegenüber den vergleichbaren Vorjahresmonaten und damit um durchschnittlich 180.000 Euro pro Hotel steigern. Mit der Software-Lösung von RateBoard optimieren Familotel-Mitglieder ihr Preis-Management, sparen viel Zeit bei der Preispflege analysieren Kennzahlen mit einem Blick.

“Gerade in Krisenzeiten ist RateBoard eine große Unterstützung für unsere Mitgliedsbetriebe. Leider wissen wir nicht, wann der Aufschwung des Tourismus wieder stattfindet, jedoch können die Hotels mit RateBoard im Bereich Preis-Management sofort auf die neuen Gegebenheiten reagieren”, kommentiert Familotel-Geschäftsführer Sebastian Ott. 

“RateBoard fokussiert sich auf die optimale Preissetzung in der Ferienhotellerie. Die 2018 entstandene Partnerschaft mit Familotel hat für die Mitgliedsbetriebe bereits viele Früchte getragen – das freut uns natürlich sehr! Die Dynamik im Buchungsprozess wird in den kommenden Jahre noch stärker werden. Eine flexible und schnelle Reaktion auf die Nachfrage ist mehr gefragt denn je. Wir hoffen somit, noch viele Familotels auf diesem Weg begleiten zu dürfen” sagt Rate-Board-Geschäftsführer Matthias Trenkwalder. 

Foto v.l.n.r.: Sebastian Ott (Familotel) und Matthias Trenkwalder (RateBoard)

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge