Samstag, Mai 21, 2022
spot_img

„Seismischer Wandel“

Untersuchungen von Expedia Group Media Solutions, der Werbeorganisation der Expedia Group, zeigen, dass Reisende in kritischen Bereichen wie Flexibilität, Hygiene und Kommunikation beruhigt werden müssen, wenn sie jetzt und in Zukunft Reisen in Betracht ziehen wollen. Jeder zweite Reisende ist demnach optimistisch, in den nächsten zwölf Monaten eine Reise zu unternehmen. Auch wenn das Vertrauen der Verbraucher in das Reisen je nach Land und Generation unterschiedlich ist – die Bedeutung von Hygienemaßnahmen, Flexibilität und finanziellem Aspekt ist grundsätzlich groß. Drei Viertel der Reisenden gaben an, dass Masken, kontaktlose Dienstleistungen und Flexibilität, einschließlich einfacher Rückerstattungs- und Stornierungsrichtlinien, bei ihrer nächsten Reise darüber entscheiden, wo diese hingeht.

Weltweit sagten zwei Drittel der Reisenden eine geplante Reise aufgrund von COVID-19 ab, nur ein Drittel der Reisenden reiste trotz Pandemie. Von denjenigen, die eine Reise unternommen haben, reisten acht von zehn zwecks Veränderung wie Tapeten- und Wetterwechsel oder um Familie und Freunde zu sehen. 

„Da die Welt ein wachsames Auge auf die Impfstoff-Nachrichten wirft und die Menschen sich nach wie vor nach einem Ortswechsel sehnen, und mit ihren Lieben in Kontakt zu kommen, wissen wir, dass der Nachholbedarf an Reisen wachsen wird“, sagte Monya Mandich (Foto), Vice President of Global Marketing, Expedia Group Media Solutions. „COVID-19 hat einen seismischen Wandel in den Präferenzen und Einflüssen der Reisenden bewirkt. Das Verständnis dieser Veränderungen ist entscheidend für die Bemühungen um eine Erholung und zukünftige Marketingstrategien.“

Anzeige
Vorheriger ArtikelEcolab übernimmt vanBaerle
Nächster ArtikelChefwechsel bei Kempinski

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge