Mittwoch, August 10, 2022
spot_img

Premier-Inn-Mutter Whitbread erhöht Kapital um eine Milliarde Pfund

Das an der Londoner Börse notierte Unternehmen Whitbread, Muttergesellschaft der Gruppe Premier Inn Hotels, zeigt sich zufrieden mit dem Finanzjahr 2019/20, dessen Ergebnis Ende Mai veröffentlicht wurde. Das Resultat sei „eine solide Grundlage im Licht der aktuellen Situation“, heißt es im Konzern. Im Zuge der COVID-19- Pandemie schloss das Unternehmen in der letzten Märzwoche 2020 alle Restaurants und die große Mehrheit der Premier Inn Hotels, kürzte Investitionen, gab freiwillige Gehaltskürzungen des Vorstands und Management-Teams bekannt und nahm die Hilfspakete der britischen und deutschen Regierung in Anspruch.

Derzeit bereitet sich Whitbread auf die Wiedereröffnung der Premier Inn Hotels und Restaurants in England vor. Die 19 Hotels in Deutschland haben den Betrieb bereits wieder aufgenommen. Mit der eingeleiteten Bezugsrechts-Emission zur Beschaffung von einer Milliarde britischen Pfund stelle man „die Weichen für die Zukunft“ und treibe das Wachstum in Großbritannien und Deutschland voran.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge