Donnerstag, Mai 19, 2022
spot_img

Premier Inn punktet erneut

Premier Inn hat sich einen weiteren Hotelstandort in Deutschland gesichert. In der gemischt genutzten Immobilie ATRIUM BAMBERG wird das britische Unternehmen ab 2021 ein Hotel mit 161 Zimmern betreiben. Premier Inn hat dazu einen Pachtvertrag über 20 Jahre mit Entwickler Eyemaxx Real Estate abgeschlossen. Das Hotel ist Teil des Projekts ATRIUM BAMBERG, einer Umnutzung des ehemaligen Atrium Shopping Centers. Der Bau soll im 1. Quartal 2020 starten. Das Projekt befindet sich am Bamberger Hauptbahnhof.

„Wir freuen uns sehr auf Bamberg – eine Stadt mit viel Tourismus, einer Universität und starken Unternehmen –, aber auch insbesondere auf ein weiteres Hotel in einer gemischt genutzten Immobilie“, sagt Dr. Michael Hartung (Foto), Managing Director und Development Director von Premier Inn Deutschland. „Die attraktiven Städte der Zukunft zeichnen sich durch die Verbindung unterschiedlicher Nutzungsarten in den einzelnen Vierteln aus. Wir freuen uns, dass Eyemaxx diesen prominenten Standort aufwertet und in das Projekt ATRIUM BAMBERG investiert.“ 

Im April 2016 startete Premier Inn seine Expansion in Deutschland mit einem Hotel in Frankfurt. 2019 wurde das Premier Inn Hamburg City eröffnet, gefolgt von dem deutschlandweit dritten Haus in München-Schwabing. Für voraussichtlich Anfang 2020 ist die Eröffnung eines weiteren Premier Inn Hotels in München geplant. Bis Ende 2020 sollen mindestens 20 Premier Inn Hotels in Betrieb sein. Insgesamt verfügt das Unternehmen über 39 gesicherte Standorte. 

Das Ankaufsteam unter Chris-Norman Sauer ist weiterhin auf der Suche nach Grundstücken, bestehenden Hotels oder Konversionsimmobilien in innerstädtischen Lagen der größten Städte Deutschlands. Bei der Realisierung ist das Unternehmen flexibel: die Spanne reicht vom Einbringen des Mietvertrags in das Projekt bis hin zur selbständigen Entwicklung des Hotels – bei Mixed-Use-Objekten auch in einem Joint Venture mit einem Büro-, Wohn- oder Einzelhandelsentwickler.

Die britische Muttergesellschaft von Premier Inn, das an Londoner Börse notierte Traditionshaus Whitbread PLC, hat bereits rund 1 Milliarde Pfund (1,1 Mrd. Euro) in die Expansion in Deutschland investiert und plant jährlich weitere 200 bis 300 Millionen Pfund (225-340 Mio. Euro) Kapital zur Verfügung zu stellen. Insgesamt sieht Whitbread ein Potenzial von zirka 300 Premier Inn Hotels im deutschen Markt. 

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge