Freitag, Oktober 7, 2022
spot_img

Virtuelle Hotelbesuche – Lindner setzt Akzente

Zusätzlich zu den 360 Grad-Bildern ihrer Häuser auf der Website bietet die Lindner Hotels AG nun als nach eigenen Angaben erste deutsche Hotelgruppe realitätsgetreue und dabei zeit- und ortsunabhängige 3D-Besichtigungen ihres Angebots an. Möglich macht dies eine Kameratechnologie aus dem Silicon Valley.

Andreas Wellender (Foto), Corporate Manager POS & Visual Content, reist mit der Kamera der US-Firma Matterport durch die Lindner Hotels. Das Gerät nimmt vollautomatisch hochauflösende 360 Grad Bilder auf und scannt dabei zugleich mit einem Laser den Raum und das weitere Gebäude. Anschließend setzt eine Software dies in ein reales Puppenhaus-Modell um, das sich nun per Mausklick wie in einem Computerspiel durchlaufen und bis ins die kleinste Ecke erkunden lässt.

„Uns ist es wichtig, unsere Kunden und Gäste vollumfänglich und möglichst detailliert digital über unser Angebot zu informieren und so einen besonderen Mehrwert zu bieten“, kommentiert Oliver Stotz, Corporate Director Marketing & Distribution der Lindner Hotels AG.

Neben den virtuellen Rundgängen können die Aufnahmen auch zu eigenen Filmen zusammengeschnitten oder hochaufgelöste Bilder in 4K-Qualität für Printprodukte genutzt werden. Im nächsten Schritt werden zudem die 360-Grad-Google-Bilder durch die qualitativ hochwertigeren Matterport-Aufnahmen ersetzt.

Möglich sind die virtuellen Rundgänge schon im me and all hotel düsseldorf, im Lindner Park-Hotel Hagenbeck, im Lindner Hotel & Spa Binshof sowie in den Tagungsbereichen des Lindner Hotel Airport und des Lindner Congress Hotel Düsseldorf. Weitere Hotels folgen noch dieses Jahr.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge