Donnerstag, Oktober 21, 2021
spot_img

Marriott-Konzern kündigt gewaltiges Wachstum für Europa an

Marriott International, Inc. hat erstmals seit der Übernahme von Starwood Hotels & Resorts Worldwide im September 2016 eine neue Expansionsplanung für Europa vorgestellt. Danach soll das Portfolio des Konzerns bis 2020 deutlich wachsen – in sämtlichen Segmenten, von Luxus bis Economy.

„2016 war ein bedeutsames Jahr, sowohl für das Unternehmen als auch für unser Europateam. Allein durch die Übernahme von Starwood vergrößerte sich unser Portfolio auf dem Kontinent um 40.000 Zimmer. Auf diese Weise haben wir unser langfristiges Ziel erreicht, ums Dreifache zu wachsen – von 40.000 buchbaren Zimmern im Jahr 2010 auf 134.000 buchbare oder geplante Zimmer bis Ende 2016“, erklärt Amy McPherson, President und Managing Director für Marriott International in Europa. „Auch für die Zeit bis 2020 haben wir uns Großes vorgenommen: Wir planen unsere Führung im Bereich Luxus und Full-Service auszubauen, das umfangreichste Portfolio im gehobenen Segment anzubieten und bei der Generation Y in der Kategorie preiswerter Lifestyle-Hotels zu punkten.“

Marriott verfüge europaweit derzeit über das größte und vielfältigste Portfolio im Luxus- und Full-Service-Segment, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Luxusmarken The Ritz-Carlton und St. Regis, die Collection-Brands  The Luxury Collection, Autograph Collection Hotels und Tribute Portfolio sowie die renommierten Marken Marriott Hotels und Sheraton sollen wachsen. Weiterhin soll Delta Hotels by Marriott auf dem europäischen Markt mit mehr als 4.000 buchbaren bzw. geplanten Zimmern bis 2020 lanciert werden. Bis dahin will Marriott International zudem die Zahl der Häuser seiner Designmarke W Hotels verdreifachen, wobei bereits 2017 Verträge für Häuser in Prag und Budapest unterzeichnet wurden.

Bis 2020 strebt Marriott in Europa auch die Führung im gehobenen Segment an. Derzeit umfasst das Portfolio knapp 24.000 Zimmer der Marken AC Hotels, Aloft Hotels und Four Points by Sheraton. Ziel von Marriott International ist es, das Europa-Angebot buchbarer und geplanter Zimmer zu verdoppeln und so zum Marktführer aufzusteigen. Im Falle von Courtyard Hotels liegt die Ziellinie in Europa bei mehr als 12.000 buchbaren und geplanten Zimmern bis Ende 2020. Hierunter fallen auch die 2017 anstehenden Neueröffnungen in Paris, Dresden und Edinburgh.
Zur Expansion des Angebots für Langzeitaufenthalte sollen mehr als 30 neue Häuser der innovativen Marken Residence Inn und Elements sorgen. Erst unlängst wurden hier Verträge in Städten wie London, Aberdeen und Amsterdam unterzeichnet.

Den wichtigsten Wachstumsmotor in puncto Zimmerzahl und zugleich das europaweit stärkste Portfolio im Bereich der erschwinglichen Lifestyle-Marken wird bis 2020 Moxy Hotels bilden (Foto Moxy Berlin Ostbahnhof). Premiere feierte Moxy 2014 in Mailand. Aktuell werden über 1.000 Zimmer in Europa angeboten, mehr als 9.000 sollen folgen. Die Marke steht für angesagtes Design, ein besonderes Aufenthaltserlebnis und günstige Preise. Geplant sind 22.000 zusätzliche Moxy-Zimmer bis 2020. 18.000 davon kommen bereits in den nächsten drei Jahren auf den Markt. So stehen 2017 Eröffnungen in London, Amsterdam, Frankfurt, Wien und Oslo an. Aber auch in den USA setzt man auf Expansion mit neuen Häusern ab 2017 in New York, Seattle und Nashville. In Asien bestehen für das indonesische Bandung sowie für Tokio erste Projektverträge.

 

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge