Sonntag, Oktober 17, 2021
spot_img

„Innovation ist Teil unserer DNA“

Exklusiv! Cost & Logis sprach mit Eric Brun, Senior Vice President Brand and Commercial Strategy Europe, Africa, Middle East & Southwest Asia der Hyatt Hotels Corporation, über das um viele neue Brands gewachsene Markenportfolio und die weiteren Expansionspläne des Konzerns.

Wie sieht die Expansionsstrategie für Park Hyatt in Europa aus?

Wir sind bestrebt, neue Hotels der Marke Park Hyatt in unser europäisches Portfolio aufzunehmen. Bei Hyatt stellen wir nicht die Größe des Unternehmens über alles, sondern orientieren uns an den Bedürfnissen der Gäste.

Warum tun Sie sich mit der Luxusmarke Park Hyatt in Asien deutlich leichter als in Europa oder in Nordamerika?

Gewiss sind wir in den Wachstumsmärkten wie Indien und China stärker. Aber wir sind auch optimistisch, was das Wachstum unseres gesamten Markenportfolios angeht. Unser im Frühjahr dieses Jahres eröffnetes Park Hyatt Hotel auf Mallorca bestärkt uns in unserer Zuversicht.

Noch übersichtlicher ist das Europa-Portfolio von Grand Hyatt: Die Marke ist hier lediglich an drei Standorten (Berlin, Cannes und Istanbul) vertreten: Woran liegt das?

Wie bereits erwähnt: Uns geht es nicht um Größe. Wir konzentrieren uns auf gehobene Dienstleistungen im Luxusbereich über alle unsere Marken hinweg, darunter auch Grand Hyatt.

Paris only könnte die Headline über einen Artikel zur Marke Hyatt in Europa heißen. In den USA etwa ist der Premium-Brand mit einer ganzen Reihe von Hotels vertreten. Was läuft in Europa schief?

Wir haben über 80 Hotels in Europa, Afrika, dem Mittleren Osten und in der Region Südwest Asien, sind in Metropolen wie London, Berlin, Paris, Amsterdam, Wien, Mailand, Dubai und Johannesburg vertreten. Wir fokussieren uns auf das Wachstum außerhalb Nordamerikas. Dieses Jahr haben wir unser erstes Resort in Europa eröffnet – das Park Hyatt Mallorca – und haben außerdem die Marke Hyatt Place in London positioniert.

Die Premium-Marke für Europa ist offenbar Hyatt Regency mit gleich 18 Hotels. Ist es die bewusste Strategie von Hyatt, sich in Europa im wesentlichen auf einen Premium-Brand zu konzentrieren?

Wir haben eine Reihe spannender Projekte für unsere Marken in Europa. Das Park Hyatt Mallorca eröffnete dieses Jahr und wir haben die Marke Hyatt Place in Großbritannien eingeführt. Eines der ersten The Unbound Collection by Hyatt Hotels befindet sich in Paris – das Hotel du Louvre – und wir freuen uns auf weitere spannende Entwicklungen.

Die vor einigen Jahren vorgestellte Lifestyle-Marke Andaz kommt über Standorte in Liverpool und Amsterdam bisher nicht hinaus. Was können wir von diesem Brand in den kommenden Jahren erwarten?

Das Andaz Delhi feiert voraussichtlich Ende des Jahres seine Eröffnung, das Andaz München – Schwabinger Tor wird 2018 eröffnen. 13 Hotels der Marke Andaz sind zur Zeit weltweit präsent: in New York, San Diego, West Hollywood, Napa, Savannah, Maui, Costa Rica, Ottawa, London, Amsterdam, Shanghai und Tokyo.

 Hyatt Centric fehlt diesseits des Atlantiks völlig: Wann kommt die Marke nach Europa, wo feiern Sie Premiere und wie sieht die Planung für den Lifestyle-Brand aus?

Wir bauen die Reichweite der Centric-Marke weltweit aus und haben Eröffnungen in unterschiedlichen Standorten wie etwa Tokio und Barbados geplant. Hyatt Centric Hotels bieten den richtigen Rahmen und die nötigen Ressourcen, damit Gäste die Stadt wie Einheimische erleben können.

Welche Pläne verfolgen Sie für die dritte Lifestyle-Marke The Unbound Collection?

Wir sehen enormes Potenzial für The Unbound Collection by Hyatt in ganz Europa. Das Hotel du Louvre ist das erste Hotel des Soft Brands in Europa und wir hoffen, dass weitere Häuser folgen. Die Hotels der The Unbound Collection haben die Möglichkeit, im Rahmen der neu erschaffenen Marke ihre Unabhängigkeit zu bewahren und zugleich von den Stärken zu profitieren, die Hyatt bietet, darunter das mehrfach ausgezeichnete Treueprogramm für Gäste.

Unter der Rubrik Modern Essentials laufen bei Ihnen die Marken Hyatt Place und Hyatt House – wie definieren Sie das Profil dieser Brands und welche Rolle sollen sie im Europa-Portfolio von Hyatt spielen?

Ein Hyatt Place in Frankfurt wird voraussichtlich Anfang 2018 eröffnen. In Europa ist die Marke in Amsterdam, zwei Mal in London und in Armenien vertreten. Hyatt House ist geeignet für längere Aufenthalte. Das erste Hotel dieser Marke in Europa wird voraussichtlich nächstes Jahr in Düsseldorf eröffnen.

Hyatt Zilara und Hyatt Ziva bilden die Sparte All Inclusive – in Europa fehlen diese Marken aber. Ist eine Premiere geplant?

Ziva und Zilara fokussieren sich vor allem auf die Regionen Karibik und Zentralamerika. Je mehr wir unsere All-Inclusive-Marken auf diesen Märkten etablieren, desto mehr Anfragen erhalten wir, um Ziva und Zilara in anderen Regionen wie beispielsweise in Europa auszudehnen.

Das Park Hyatt Resort ist das erste der Marke auf dem europäischen Kontinent: Welche Bedeutung haben Resorts in der Europa-Planung von Hyatt?

Wir waren begeistert, unser erstes Hyatt Resort in Europa Mitte dieses Jahres zu eröffnen. Park Hyatt Mallorca wird ein großer Erfolg für Hyatt in der Region sein und wir freuen uns darauf, zu expandieren.

Welche strategische Relevanz hat der deutsche Markt für Hyatt und welche sind die nächsten Marken, die hier debütieren werden?

Der deutsche Markt ist äußerst wichtig für unsere Entwicklungspläne in Europa. Im Mai haben wir unseren ersten Franchise-Vertrag in Europa für Deutschland angekündigt. Hyatt House Düsseldorf wird nicht nur den Markteintritt in Europa markieren, sondern ist der erste Franchise-Vertrag für ein Hyatt-Hotel in der Region. Es ist ein wichtiger Schritt zur Steigerung der Markenpräsenz von Hyatt in ganz Europa. Außerdem freuen wir uns auf die Eröffnung des Andaz München – Schwabinger Tor 2018.

Die Zahl der Marken unter dem Hyatt-Dach ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen: Was ist der wesentliche Treiber für diese Entwicklung?

Wir haben eine Entwicklungsstrategie, die darauf ausgerichtet ist, in den für unsere Gäste wichtigsten Städten zu wachsen. Deshalb liegt auch ein großer Teil des Portfolios außerhalb der Vereinigten Staaten. Wir wollen im nächsten Jahr allein 17 Hotels in EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) und SWA (Südwest Asien) eröffnen.

Inwieweit beeinflussen Player wie Airbnb die Entwicklung im Hotel-Business?

Innovation ist Teil unserer DNA. Die Trends im Markt haben unsere Philosophie bestätigt. Wir begrüßen die Revolution, die Airbnb der Branche gebracht hat. Es bestätigt uns in unserem Glauben daran, dass Reisende einzigartige, authentische Erfahrungen wertschätzen. Die Einführung von Hyatt Centric und The Unbound Collection by Hyatt sind ein Beweis dafür, dass wir unseren Gästen die Erfahrungen bieten können, die von einer Marke getragen werden, der sie vertrauen können. Dies ist das Herz von Hyatt.

Anzeige
Vorheriger ArtikelEin Moxy für Düsseldorf
Nächster ArtikelFaktor Mensch

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge