Montag, September 27, 2021
spot_img

Wiesn 2016: Hotel-Buchungen im Höhenflug

Der Ansturm auf das Oktoberfest ist ungebrochen: Schon jetzt liegt die Zahl der Hotel-Buchungen zwölf Prozent über Vorjahresniveau, wie aus einer aktuellen Erhebung von Hotelportal HRS hervorgeht. „Befürchtungen der Veranstalter, die gegenwärtig angespannte Lage könne Einfluss auf die Reisefreude nehmen, wurden somit nicht bestätigt“, heißt es bei HRS. Mit dem erhöhten Bedarf an Hotelzimmern gehe wie immer eine steile Preisentwicklung während des Volksfestes einher: Vom 17. September bis 3. Oktober kostet eine Hotelübernachtung in München im Schnitt 210 Euro und liegt damit deutlich über dem Jahresdurchschnitt von 110 Euro.

Verglichen mit den Oktoberfest-Hotelpreisen des Vorjahres sei die diesjährige Preisentwicklung relativ stabil. Im vergangenen Jahr kostete die Übernachtung im Schnitt 207 Euro. Statt der üblichen 16 Festtage wird dieses Jahr einen Tag mehr gefeiert. Da der Tag der Deutschen Einheit auf den Montag nach der Wiesn fällt, hat der Münchner Stadtrat das Oktoberfest offiziell um den Feiertag verlängert. Das hat sich gelohnt: Ein Tag mehr Spaß lockt auch mehr Gäste und der Montag wird für die Hotellerie der voraussichtlich umsatzstärkste Tag der Festzeit: Im Durchschnitt kostet das Hotelzimmer an diesem Tag 225 Euro bei einer hohen Auslastung. Der durchschnittliche Gast verbringt zur diesjährigen Oktoberfestzeit rund 1,9 Nächte in München.

HRS hat die mittleren Zimmerpreise pro Nacht für Buchungen in Münchner Hotels vom 16. September bis einschließlich 3. Oktober 2016 mit den Durchschnittspreisen der vergangenen zwölf Monate bzw. dem Oktoberfestzeitraum 2015 (18. September – 4. Oktober) verglichen. Der Stichtag für die Erhebung der Preise war der 18. August 2016. In die Auswertung flossen alle bei HRS gebuchten Übernachtungen ein, über alle Sterne- und Zimmerkategorien hinweg.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge