Dienstag, September 28, 2021
spot_img

Insolvente Nueva Rumasa gibt weiteres Hotel ab

Laut des Mallorca-Magazins steht ein weiterer Besitzer-Wechsel für ein Hotel des Mischkonzerns Nueva Rumasa bevor. Das „Samoa“ in Cales de Mallorca soll im Januar nach einer ersten Vorrunde  nun an drei Interessenten versteigert werden, die im Wettbewerb mit weiteren Unternehmen die höchsten Kaufpreise geboten hatten – zwischen jeweils 10 und 13 Millionen Euro.

Das einstige Hotelimperium des andalusischen Unternehmers José María Ruiz Mateos, das auf Mallorca und Menorca sieben Hotels umfasste, musste 2011 mit 155 Millionen Euro Schulden Insolvenz anmelden. Die Insolvenzverwalter hatten den Betrieb in den Hotels aufrecht erhalten, auch um die rund 600 Arbeitsplätze zu erhalten. In einigen der Hotels waren unter der Ägide des Handelsgerichts sogar Renovierungsarbeiten vorgenommen worden, um die Häuser zu einem besseren Preis verkaufen zu können.

Mittlerweile haben fünf Hotels, die einst Ruiz Mateos gehörten, neue Besitzer. Es handelt sich um die Übernachtungsbetriebe Santa Fe (an der Playa de Muro), Sarah (Can Picafort), Eurocalas (Cales de Mallorca), Clumba (Cala Rajada) und den Sea Club in Ciutadella auf Menorca.

Das Samoa habe im vergangenen Sommer eine hohe Auslastung erzielt und sei rentabel gewesen. Der künftige Besitzer erwirbt im Januar neben dem Gebäude auch ein benachbartes Grundstück mit Baurecht.

Ein weiteres Hotel, das womöglich versteigert werden soll, ist das Beverly in Peguera. Hier steht die richterliche Entscheidung noch aus. Der Wert der Immobilie wird auf 13 bis 17 Millionen geschätzt.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge