Dienstag, Februar 7, 2023
spot_img

„Mit politischem Hinterzimmer-Klischee aufräumen“

Die Denkfabrik Union der Wirtschaft, Thinktank der Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie in Deutschland, hat die wichtigsten Kennziffern ihrer Lobby-Aktivitäten 2022 in einem ergänzenden Transparenzbericht veröffentlicht. „Moderne Interessensvertretung muss mit dem politischen Hinterzimmer-Klischee aufräumen und das geht nur proaktiv. Daher werden wir ab sofort jährlich alle relevanten Informationen zu unserer politischen Arbeit in Berlin nicht nur unseren Mitgliedern, sondern auch der Öffentlichkeit vorlegen. Wir gehen damit deutlich über das hinaus, was z.B. das Lobbyregister des Deutschen Bundestages rechtlich verlangt“, kommentiert Vorstandssprecher Dr. Marcel Klinge.

Rund 30 Prozent der finanziellen Ressourcen des Thinktanks (anteilig 160.000 Euro) flossen  dem Report zufolge in den Austausch mit Parlament und Regierung. Die politischen Kontakte verteilten sich zu 60 Prozent auf die Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP sowie zu 40 Prozent auf die CDU/CSU als größte Oppositionsfraktion. 67 politische Einzeltreffen wurden von den drei Vorstandsmitgliedern – neben Marcel Klinge gehören diesem auch die Branchen-Experten Marcus Fränkle und Alexander Aisenbrey an – absolviert. „Bei diesen Gesprächen handelt es nicht um Fototermine oder reines Händeschütteln, sondern um einen intensiven thematischen Dialog. Unsere Denkfabrik arbeitet über Inhalte, wir versuchen mit Argumenten, Daten und Fakten zur 360°Gastwelt sowie einem positiven Storytelling zu überzeugen“, so der frühere Bundestagsabgeordnete.

Mit über 300 Gästen war die „Foodtruck-Aktion“ des Thinktanks im Juni 2022 die am besten besuchte politische Veranstaltung, bei der vor dem Berliner Reichstagsgebäude viele neue Ideen zur Mitarbeitergewinnung präsentiert wurden. Daneben gab es drei Ausgaben der „Future“-Reihe sowie zwei Executive-Dialogevents mit hochkarätigen Politikern und Wissenschaftlern und einen Energiekosten-Roundtable auf Fraktionsvorsitzenden-Level. An politiknahen Spenden flossen 2022 insgesamt 1.000 Euro.

Ergänzend zum eigenen Report befindet sich die Denkfabrik derzeit im Zertifizierungsverfahren bei der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (www.transparente-zivilgesellschaft.de). Klinge: „Damit wollen wir unseren Bemühungen durch ein externes Gütesiegel weitere Glaubwürdigkeit verleihen“.

Der vollständige Transparenz-Report für das Jahr 2022 findet sich auf: www.union-der-wirtschaft.de/transparenz/

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge