Sonntag, September 26, 2021
spot_img

„Boom der Neubauprojekte hat weiter Bestand“

„Nach einem kleinen Schluckauf im vergangenen Corona-Sommer beobachten wir schon seit Jahreswechsel, dass das europäische Hoteldevelopment, neue sowie bereits fixierte Hotelprojekte und damit auch unser internationaler Geschäftsbereich Projekt Management insbesondere in Deutschland, der Schweiz, Tschechien und den Niederlanden trotz nach wie vor bestehender Corona-Krise wieder volle Fahrt aufgenommen haben“, kommentiert Jochen Oehler (Foto), Geschäftsführer der progros. Derzeit verantwortet progros das Projekt Management und damit die Beschaffungsorganisation und -durchführung von beweglichem (OS&E) oder auch dem verbundenem (FF&E) Inventar von 18 Hotelprojekten im In- und Ausland.

Zu den Neubau-Projekten, die über progros im Beschaffungsmanagement begleitet werden, zählen unter anderem sieben Adina Apartment Hotel-Projekte in Wien, Genf, München, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Wiesbaden sowie die neuen me and all Hotelprojekte in Ulm und Düsseldorf-Oberkassel, die me and all Hotels in Hannover, Mainz und Kiel sind bereits finalisiert. Zudem realisiert progros derzeit zwei weitere internationale Projekt Management Aufträge für die UBM Development AG, das Andaz Sugar Palace (managed by Hyatt) in Prag und das voco The Hague (InterContinental Hotels Group) in Den Haag. Außerdem stehen zwei Best Western Neubauprojekte in Offenbach und München bei progros auf dem Plan. Neben den Hotelprojekten betreut progros zudem zwei Projekte für das Immobilienunternehmen Savvy Group in Berlin und München. Neuestes Projekt im Projekt Management ist gleichzeitig auch das erste in der Schweiz für progros: So hat progros das Projekt Management im Bereich OS&E und FF&E für das Ambassador House in Döttingen in der Schweiz übernommen.

„Wir sehen, dass der Boom der Neubauprojekte weiter Bestand hat, auch wenn es durch Corona im vergangenen Sommer kurzzeitig zu kleinen zeitlichen Verzögerungen bei den Hotelprojekten gekommen ist“, so Oehler. Mittlerweile werden die Projekte investorenseitig wieder mit Vollgas weiterentwickelt. Der progros-Geschäftsführer: „Die Entwicklung von neuen Hotelprojekten ist durch Corona nicht ausgebremst worden. Im Gegenteil: Alle wollen künftig mit Topprodukten gerüstet sein, wenn der Markt wieder Fahrt aufnimmt. Da sich die Wettbewerbssituation voraussichtlich künftig verschärfen wird, legen Hotelentwickler schon heute einen großen Fokus auf Qualität, um sicherzustellen, dass sie mit ihren Hotelprodukten ab 2022 gut aufgestellt sind.“ Diese Entwicklung sei ein gutes Zeichen, denn sie zeige, dass Entwickler, Investoren und Betreiber trotz bestehender Pandemie langfristig weiterhin große Potenziale in der Hospitality Industry sehen und den künftigen Hotelmarkt sowie die Umsatz- und Renditeaussichten positiv bewerten.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge