Samstag, September 25, 2021
spot_img

VIR-Chef fordert mehr als dauerhaften Lockdown

„Uns muss nach zwölf Monaten mehr einfallen als ein dauerhafter Lockdown“, sagt Michael Buller (Foto), Vorstand vom Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR). „Wir brauchen definitiv mehr Schnelltests – gerne auch wieder für Rückreisende direkt an den Flughäfen -, ein deutlich höheres Pensum bei den Impfungen und eine stärkere Einbeziehung digitaler Möglichkeiten bei der Koordination dieser Gegenmaßnahmen, um ein schnelles Hochfahren nicht nur der touristischen Betriebe zu ermöglichen“, so der Digital-Experte.

Wie dramatisch der wirtschaftliche Schaden durch die Corona-Pandemie in der Reisebranche bereits ist, zeigten die beim „VIR Online Summit“ vorgestellten Zahlen der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Freizeit e.V. (FUR) zum vergangenen Reisejahr, die in den „VIR Daten & Fakten 2021“ zusammengefasst sind. Demnach wurden für das Jahr 2020 rund 30 Prozent weniger Urlaubsreisen (5+Tage), 40 Prozent weniger Gesamtausgaben bei Urlaubsreisen (5+Tage) und 60 Prozent weniger Kurzurlaubsreisen (2-4 Tage) als im Jahr zuvor erfasst. 

Mit Blick auf 2021 zeigten die in der FUR-Reiseanalyse ausgewerteten Daten, dass die Mehrheit der Deutschen zu Jahresbeginn recht zuversichtlich auf das aktuelle Reisejahr geblickt hat. Genauso viele Menschen wie vor der Pandemie haben nach eigener Aussage genug Zeit und Geld für Urlaubsreisen 2021 (66% bzw. 62% der Bevölkerung). Auch die Urlaubslust ist kaum zurückgegangen (von 57% auf 51% der Bevölkerung).

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge