Montag, Oktober 3, 2022
spot_img

Hotel digital – mit Algorithmen gegen die Corona-Krise?

Die Digitalisierung gehört zu den Megatrends unserer Zeit. Rasanter technologischer Wandel verändert die Art und Weise, wie wir uns informieren, wie wir kommunizieren und konsumieren. Betroffen sind längst nicht mehr nur IT-Unternehmen, sondern Firmen sämtlicher Branchen. Neue oder veränderte Geschäftsmodelle entstehen. Der digitale Wandel lässt aber nicht nur innovative Angebote entstehen, er führt auch zu einem Umbruch tradierter Marktlogiken.

Dennoch ist die Digitalisierung noch nicht bei allen Menschen angekommen. In der Corona-Krise hat die Entwicklung aber weiter an Fahrt aufgenommen. Jeder Dritte (32 Prozent) steht der Digitalisierung seither offener gegenüber, wie aus einer Studie im Auftrag der Initiative „Digital für alle“ anlässlich des ersten bundesweiten Digitaltags am 19. Juni 2020 hervorgeht. Demnach begreifen rund drei von vier Befragten (73 Prozent) die Digitalisierung als Chance. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) gibt an, dass sich ihre Einstellung zum Thema Digitalisierung nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie verändert hat – für die meisten zum Positiven.

Zu den offensichtlichen Veränderungen im Business gehört die notgedrungene Verlagerung der Arbeitskraft ins Homeoffice. Und das im großen Stil. Nun ist die Hotellerie ein People Business. Der Service am Gast lässt sich schlecht aus den eigenen vier Wänden absolvieren. Aber auch in der Branche der Gastgeber gibt es eine ganze Reihe von Aufgaben, die sich zusätzlich digitalisieren lassen, die helfen, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Ob es nun um den regelmäßigen Einsatz von Video-Konferenzen, die zunehmende Tendenz zum Online-Check-in und -out, digitales Marketing oder den Einsatz Künstlicher Intelligenz im Hotel geht. Grund genug für uns, die Digitalisierung in den Fokus unseres ersten Experten-Talks für die Hotellerie im TV-Studio (connectedby) zu stellen. In der hochkarätig besetzten Talk-Runde (Teilnehmer auf dieser Seite) wird es unter anderem darum gehen, inwieweit die Corona-Krise ein Turbo für die Digitalisierung des Hotel-Business ist, welche der neuen Lösungen sich auch langfristig durchsetzen können und wo die Grenzen der Entwicklung verlaufen. Denn eines liegt auf der Hand: Der Faktor Mensch dürfte in einem Geschäft wie der Hotellerie aller technischen Fortschritte zum Trotz auch in Zukunft die dominierende Rolle spielen.

Die Talker

Martin Stegner

ist Chief Information Officer der NOVUM Hospitality. Das Unternehmen gehört mit mittlerweile fast 190 Hotels zu den größten familiengeführten Hotelgruppen in Deutschland. Das Portfolio umfasst die Marken Novum Hotels, Select Hotels, the niu und Yggotel. Außerdem ist NOVUM Hospitality Franchisenehmer der InterContinental Hotels Group sowie von Accor, Best Western und Choice Hotels.

Andreas von Reitzenstein

ist Chief Commercial Officer und Vorstand der H-Hotels AG. Davor war er als Vice President Sales & Marketing bei Ramada Worldwide/Hospitality Alliance AG Deutschland. Zu den weiteren Stationen seiner Karriere gehören Marriott International, Romantik Hotels und Scandic Hotels. Von 2009 bis 2016 war von Reitzenstein Geschäftsführender Vorstand bei der HSMA Deutschland.

Madeleine Marx

ist General Managerin des Hotels The Westin Hamburg in der Elbphilharmonie. Zuvor leitete sie das Scandic Hamburg Emporio. Marx begann ihre Karriere in der Hotellerie mit einer Ausbildung im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg. Nach Auslandserfahrungen in London, Paris und Boston inklusive eines Studiums zum Master in Hospitality Management an der ESSEC in Paris besetzte sie führende Positionen für Marriott und Renaissance in Hamburg.

Michael Jessing

ist Director Business Development der Realtech AG, die der Hotellerie IT-Lösungen auf der Basis Künstlicher Intelligenz (KI) anbietet. Zuvor war er Managing Director Central Europe der Hoist Group GmbH und verantwortlich für die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz). Zu den weiteren Stationen seiner Karriere gehören unter anderem die Oracle Deutschland B.V. & Co. KG und die Micros-Fidelio GmbH.

Björn Vöhl

ist Senior Director Market Management DACH & Nordeuropa, Expedia Group.Er begann seine Karriere bei der Bertelsmann-Gruppe im Key-Account-Team für den Kunden Google. Anschließend wechselte er zur Egmont Media Group. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland leitete er den strategischen Einkauf bei Amazon Deutschland in einer der weltweit größten Kategorien.

Das bringt eine Reihe neuer Anbieter nicht davon ab, vollständig auf die digitale Karte zu setzen. Auch bei der Deutschen Hotelklassifizierung nach Sternen spielt die Digitalisierung eine wachsende Rolle. Der neue Kriterienkatalog für den Zeitraum 2020 – 2025, der in Deutschland seit dem 1. Juli 2020 zum Einsatz kommt und innerhalb der Hotelstars Union spätestens ab 1. Januar 2021 verpflichtend ist, unterstreicht die Entwicklung.

connectedby

… ist der neue Experten-Talk für die Hotellerie. Die hochrangig besetzten Talk-Runden werden im Fernsehstudio aufgezeichnet. Videos, die wir über unsere News-Plattform cost-logis.de sowie über diverse Social-Media-Plattformen veröffentlichen, geben einen Einblick in die Diskussion und halten die wichtigsten Statements fest.

Wer sind die Talker? Um welche Fragen geht es? In Cost & Logis sowie auf cost-logis.de kündigen wir den kommenden Talk an. Einen ausführlichen Nachbericht finden Sie in der jeweils folgenden Ausgabe von Cost & Logis sowie zeitgleich auf cost-logis.de

In der kommenden Ausgabe von Cost & Logis (Erscheinung 07. September 2020) sowie auf cost-logis.de werden wir über den Premiere-Talk im TV-Studio mit dem Thema Hotel digital – mit Algorithmen gegen die Corona-Krise? exklusiv berichten. Auf allen digitalen Kanälen (neben cost-logis.de sind das YouTube, facebook, Twitter, LinkedIn und Xing) auch im Video.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge