Mittwoch, August 10, 2022
spot_img

Fair Job Hotels ruft zur Online-Petition auf

Der am Wochenende veröffentlichte Aufruf zur Online-Petition des Vereins Fair Job Hotels mutet an wie ein Nachruf. „Ein Nachruf auf eine der schönsten und gesellschaftlich wichtigsten Branchen des Landes, deren Existenz durch die dauerhafte Schließung gefährdet ist“, heißt es in einer Mitteilung der Initiative. Mit Hotellerie, Gastronomie, Catering, Bars, Clubs und Veranstaltungsorten sei „ein elementarer Bestandteil der gesellschaftlichen Kultur vom „Aussterben“ bedroht, ganz zu schweigen vom Verlust hunderttausender Arbeitsplätze und Existenzen“.
Die Online-Petition, bei der unter www.fair-job-hotels.de/online-petition jeder eingeladen ist, seine Unterschrift zu leisten, zielt darauf ab, die Politik davon zu überzeugen, dringend notwendige Rettungsmaßnahmen so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen – die bisher getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern reichen bei Weitem nicht aus. Dazu gehören ein umfangreicher Rettungsfonds mit Finanzhilfen für jede Betriebsart sowie die sofortige und dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer auf Speisen und Getränke auf 7%.
„Im Mittelpunkt unserer Initiative stehen die vielen Mitarbeiter unserer Branche, die nun Gefahr laufen, ihre Arbeitsplätze zu verlieren, da vielen gastronomischen Betrieben und Hotels das wirtschaftliche ‚Aus‘ droht. Um genau dies zu verhindern, benötigen wir die Unterstützung unserer Kollegen, unserer Zulieferer, unserer Mitarbeiter und natürlich unserer geschätzten Gäste. Nur so können wir die Politik zum Handeln bewegen und in absehbarer Zukunft wieder begeisterte Gastgeber sein“, kommentiert der Vorsitzende des Fair Job Hotels e.V., Alexander Aisenbrey.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge