Freitag, Oktober 7, 2022
spot_img

Trotz Corona: Mehrheit hält an Reiseplänen fest

Die Ausbreitung des Coronavirus sorgt weltweit für Verunsicherung, auch und gerade unter Reisenden. Doch wie kritisch sehen Urlauber die Lage tatsächlich? In einer internationalen Umfrage haben die Reiseexperten von Urlaubspiraten.de 27.036 Nutzer befragt.

Lediglich 14 Prozent haben Angst, sich beim Reisen mit Corona zu infizieren. 39 Prozent haben in dieser Hinsicht keinerlei Bedenken, bei 47 Prozent kommt es auf das Reiseziel an. Der Großteil der Reisenden zeigt sich unbeeindruckt von der Panik: 72 Prozent halten an ihren bestehenden Reisepläne fest. Lediglich neun Prozent haben ihre Reise vorsorglich storniert oder verschoben. Mehr als die Hälfte der Befragten (56 Prozent) bucht ihre Reisen wie gewohnt, mehr als jeder Dritte (35 Prozent) wartet hingegen noch ab, wie sich die Lage entwickelt. 86 Prozent denken jedoch, dass sie im Sommer wieder normal verreisen werden. 

David Armstrong, CEO der HolidayPirates GmbH: “Als Reisevermittlungsportal bekommen wir die Auswirkungen der Corona-Angst natürlich auch zu spüren. Insgesamt rechnen wir aber nicht mit einem längerfristigen Einbruch des Reisemarkts. Zum einen, weil damit zu rechnen ist, dass bald ein gewisser Gewöhnungseffekt eintritt. Zum anderen, weil gerade Urlaubsreisen – anders als Geschäftsreisen – ein gewisses Grundbedürfnis der Menschen darstellen.”

Die Befragung wurde im Zeitraum vom 4. bis 5. März 2020 unter insgesamt 27.036 Nutzern der HolidayPirates-Portale in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich durchgeführt.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge