Mittwoch, Mai 25, 2022
spot_img

Premier Inn: Große Summen für Deutschland-Expansion

Das an der Londoner Börse notierte Unternehmen Whitbread stellt jährlich 200 bis 300 Millionen britische Pfund Kapital für die Expansion seiner Hoteltochter Premier Inn in Deutschland zur Verfügung. Rund 700 Millionen Pfund wurden schon bereitgestellt, mit denen rund 35 Standorte mit etwa 7.000 Zimmern gesichert werden konnten. 
Zwei Hotels sind bereits in Betrieb, mindestens 20 sollen bis Ende 2020 in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Heidelberg, Köln, Leipzig, München und Nürnberg folgen. Die Premier-Inn-Pipeline besteht aus Grundstücken zur Bebauung, laufenden Entwicklungen sowie bestehenden Hotels im Umbau und macht rund 30 Prozent des Gesamtprogramms von Whitbread aus, erklärte der Konzern letzte Woche bei der Vorstellung der Jahreszahlen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge