Donnerstag, Oktober 21, 2021
spot_img

igefa setzt immer mehr auf Ökolabel

Die igefa richtet Sortiment und Eigenmarken zunehmend nachhaltig aus: Das Unternehmen erwirtschaftet inzwischen ein Viertel seines Umsatzes mit Ökolabel-Artikeln.

Während das jährliche Umsatzwachstum mit ökozertifizierten Produkten 8,6 Prozent beträgt, verringerte sich der Verbrauch von Gebäudeenergie, Pkw- sowie Lkw-Kraftstoff seit 2012 im Verhältnis zum Umsatzwachstum um 20, 25 und 10 Prozent. Die CO2-Emissionen haben sich entsprechend um 16 Prozent verringert. Für die Herkunft der gut 170.000 Artikel im Sortiment sind kurze Transportwege und höchstmögliche Flexibilität entscheidende Kriterien. Daher ist es von Vorteil, dass 81 Prozent des Beschaffungsvolumens in Europa hergestellt werden. Nahe gelegene Einkaufsquellen erleichtern nebenbei auch Hersteller-Audits, von denen sich die igefa Einsicht in die ethischen und ökologischen Gegebenheiten ihrer Produzenten verspricht.

Auf der neuen Website www.igefa-nachhaltigkeit.de berichtet das Unternehmen über seine nachhaltigen Entwicklungen. Das Engagement wird von unabhängiger Seite bestätigt: So hat die Nachhaltigkeits-Bewertungsplattform EcoVadis den Familienverbund mit einem CSR-Gold-Ranking ausgezeichnet. Damit gehört die igefa zu den besten aller von EcoVadis bewerteten Unternehmen weltweit.

Im igefa-Verbund versorgen sechs mittelständische Familienunternehmen bundesweit Kunden aus den Bereichen Gebäudereinigung, Gesundheitswesen, Handwerk und Industrie, Hotels, Restaurants und Cateringunternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen und Kommunen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge