Sonntag, Oktober 17, 2021
spot_img

HGK-Chef präsentiert Premium-Zahlen

Die Einkaufsgenossenschaft HGK hat den Bilanzgewinn um 27 Prozent auf 1,072 Millionen Euro gesteigert. Der zentralregulierte Umsatz wuchs um 4,5 Prozent auf 419 Millionen Euro. Die Netto-Bonusausschüttung pro Mitglied erreichte ihren bisherigen Höchstwert. 110 Mitglieder wurden 2016 hinzugewonnen.

Dr. Urban Uttenweiler, Vorstandsvorsitzender der HGK, führt die positive Entwicklung vor allem zurück auf einen gesteigerten Durchschnittsumsatz pro Mitglied, eingesparte Kosten und günstigen konjunkturelle Rahmenbedingungen. Der HGK-Chef unterstrich unter anderem die Bedeutung der Digitalisierung. Zur Weiterentwicklung der Einkaufskooperation gehöre auch die pilotierte digitale Bestellplattform HGK-Order, die wie das Kreditoren-Management-System HGK-BackOffice die Abläufe in den rückwärtigen Funktionen von Hotellerie und Gastronomie vereinfachen und beschleunigen solle, so Uttenweiler. Mit rund 400 teilnehmenden Betrieben habe man die Marktführerschaft bei Kreditoren-Management-Systemen in Europa weiter ausbauen können.

 

 

 

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge