Donnerstag, Oktober 21, 2021
spot_img

Investment in Deutschland: Suche nach Hotels wird schwieriger

Der Boom auf dem deutsche Hotelinvestment-Markt  hält an. Die JLL Hotels & Hospitality Group Germany vermeldet ein Transaktionsvolumen* von rund zwei Milliarden Euro bis zur Jahresmitte. Das ist ein Plus von 35 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum und ein neues Halbjahres-Rekordvolumen. Der Durchschnitt der Jahre 2006 – 2015 (jeweilige Halbjahre) ist um das Zweieinhalbfache übertroffen worden.

Das Rekordvolumen basiert allerdings insbesondere auf einer Transaktion – dem Verkauf des Interhotel-Portfolios. „Ohne den Eigentümerwechsel bei diesem Portfolio wäre ein solches Halbjahresergebnis nicht möglich gewesen, auch wenn mehr Einzeltransaktionen über die Bühne gegangen wären“, kommentiert Sheima Salloum, Head of Capital Markets der JLL Hotels & Hospitality Group Germany. Und weiter: „Deren Rückgang basierte in den vergangenen Monaten aber keineswegs auf einer Abkühlung des Investoreninteresses, sondern insbesondere auf dem Missverhältnis von Nachfrage und Angebot. Die Auswahl ist begrenzt, insbesondere Trophy Objekte sind rar“, so die Hotelinvestmentexpertin.

* Die Hotels & Hospitality Group von JLL, Germany berücksichtigt Einzeltransaktionen mit einem Investitionsvolumen von mindestens 5 Mio. Euro sowie Portfoliotransaktionen mit Objekten ausschließlich in Deutschland. Ebenso enthalten sind deutsche Hotels, die als Teil von grenzüberschreitenden Portfolioverkäufen veräußert werden.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge