Mittwoch, August 10, 2022
spot_img

Bye bye Zettelwirtschaft

Am 1.1.2020 ist der digitale Meldeschein endlich in deutschen Hotels angekommen. Nach jahrelangem Ringen hat das Bundeskabinett den Weg frei gemacht für ein „Bürokratieentlastungsgesetz“. Eine aus meiner Sicht längst überfällige Entscheidung und ein wichtiger Schritt hin zur digitalen Guest Journey in Hotels. Denn eines ist klar: Betriebe brauchen dringend Lösungen, die sie schnell, einfach und kostensparend implementieren können. Nicht nur eigentümergeführte Häuser, sondern auch große Ketten stehen vor vielfältigen Herausforderungen wie etwa dem anhaltenden Fachkräftemangel, der oftmals enorm an den Kräften der bestehenden Mitarbeiter zehrt, dem durch steigende Pachten ausgelösten Kostendruck oder auch den sich ändernden Gästebedürfnissen.

Digitale Services sind zwar kein Allheilmittel. Doch an vielen Stellen sorgen sie für die dringend benötigte Entlastung der Mitarbeiter und sparen Kosten. In Gesprächen mit Hotelverantwortlichen erfahren wir immer wieder, wie mühsam und zeitraubend die Handhabung analoger Meldescheine für die Mitarbeiter an der Rezeption ist. Sie sollten die Möglichkeit haben, ihre Zeit in persönliche Beratung und Service am Gast zu investieren. Denn genau das macht den Unterschied aus. Nur so bleiben sie bei ihren Gästen positiv in Erinnerung und sorgen dafür, dass sie wiederkommen. Auch die Gäste sind es inzwischen leid, an der Rezeption zu warten, um ein Stück Papier mit ihren Daten auszufüllen. Die lästige Formalität lässt sich genauso gut von der heimischen Couch aus, im Taxi auf der Fahrt ins Hotel oder an einem Self-Service-Terminal in der Lobby erledigen. Gerade der jüngeren Generation, die digitale Services wie selbstverständlich im Alltag nutzt, ist nur schwer zu vermitteln, warum ein simpler Zettel nicht auch zeit- und ortsunabhängig ausgefüllt werden kann. Aber auch für Geschäftsreisende kann der zusätzliche Komfort durch Online-Check-in und den digitalen Meldeschein ausschlaggebend bei der Hotelwahl sein. 

Ein weiterer Vorteil ist die zusätzliche Sicherheit. Viele analoge Meldescheine werden nicht korrekt ausgefüllt und enthalten falsche Angaben. Bei der digitalen Variante werden die angegebenen Daten mit der Zahlungsmethode wie einer Kreditkarte abgeglichen, um die Person zu identifizieren. 

Ich bin davon überzeugt, dass der digitale Meldeschein bald nicht mehr aus der Hotellerie wegzudenken sein wird und einen wichtigen Anstoß gibt, um die Digitalisierung in der Branche weiter voranzutreiben. 

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge