Sonntag, September 26, 2021
spot_img

Hotellerie und Gastronomie: mehr Gäste, mehr Umsatz

Gastronomie und Hotellerie haben im ersten Halbjahr 2017 nominal 2,2 Prozent mehr umgesetzt als in den ersten sechs Monaten 2016. Real bedeutete dies ein Plus von 0,3 Prozent, wie der Dehoga mit Verweis auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes meldet. „Die stabile Konjunktur, die gute Arbeitsmarktsituation und die weiter niedrigen Zinsen kurbeln den privaten Konsum an. Die Reise- und Ausgehfreude der Menschen ist ungebrochen, das zeigen die Umsatz- und Übernachtungszahlen einmal mehr“, kommentiert Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband).

Das Statistische Bundesamt hatte 205,1 Millionen Übernachtungen in den deutschen Beherbergungsbetrieben für das erste Halbjahr 2017 vermeldet – drei Prozent mehr als in den ersten sechs Monaten 2016 und so viele wie noch nie in einem ersten Halbjahr. „Wir steuern auf das achte Rekordjahr in Folge für den Deutschlandtourismus zu“, so Zöllick, „und die Zeichen stehen bislang gut, dass sich dies auch im Umsatz widerspiegelt.“ Von Januar bis Juni setzten die Hotels, Gasthöfe, Pensionen und Campingplätze 2,4 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum (preisbereinigt +0,7 Prozent). Die Gastronomen inklusive Caterern erwirtschafteten im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 2,1 Prozent (preisbereinigt +0,1 Prozent).

Auch in den Beschäftigtenzahlen schlägt sich die positive Umsatzentwicklung nieder: Im Mai gab es laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit 1.058.600 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Gastronomie und Hotellerie – ein Plus gegenüber dem Vorjahresmonat von 3,5 Prozent beziehungsweise 36.200 Beschäftigten. 

Der Dehoga geht für das Jahr 2017 von einem nominalen Plus im Gastgewerbe von zwei Prozent aus.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge