Montag, September 27, 2021
spot_img

„Provocateur Berlin“ geht an den Start

Anfang März 2017 eröffnet das Hotel Provocateur Berlin im Stadtteil Charlottenburg. General Manager Ronald Spicale ist seit September 2015 für den Umbau verantwortlich. Mit ihrem ersten Projekt in der Hauptstadt will die Gekko Group neue Standards setzen. Das Provocateur in Berlin sei nicht nur der „burleske Bruder“ des Roomers, dem Stammhaus der Gruppe, sondern vielmehr eine eigene Marke.

Das Provocateur Berlin, so heißt es in einer Mitteilung der Gekko Group, ist „eine Hommage an das Paris der 20er-Jahre“. Motto: „sinnlich und urban zugleich“. GM Spicale: „Das Provocateur Berlin wird ein außergewöhnliches Hotel, das seine Gäste mit einem ganz besonderen Stil und dem herausragenden gastronomischen Angebot in den Bann ziehen wird. So etwas hat im Westen Berlins bislang gefehlt.“

Zum Portfolio der 2001 von Micky Rosen und Alex Urseanu gegründeten Gekko Group gehören die Hotels Roomers, Bristol, The Pure und Gerbermühle in Frankfurt. Dazu kommen 300 möblierte Apartments, die Bristol Bar, die Gekkos Bar, der Club Kane & Abel sowie das Restaurant moriki in den Deutsche-Bank-Türmen. Seit 2016 expandiert die Gekko Group in andere deutsche Städte: Im Oktober 2016 eröffnete das Roomers in Baden-Baden. Für das zweite Quartal 2017 avisiert ist das Roomers in München.

 

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge