Montag, September 27, 2021
spot_img

H-Hotels-Chef Fitz: „Eigene Brands entwickeln sich besonders positiv“

Die H-Hotels AG hat den Umsatz im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Referenz-Quartal 2015 um 17 Prozent gesteigert. Das familiengeführte Unternehmen erwirtschaftete in den ersten drei Quartalen dieses Jahres einen Umsatz von 298 Millionen Euro. Die Durchschnittsrate erhöhte sich um zwölf Prozent, der RevPar um 13,5 Prozent.

Das Vorsteuerergebnis der H-Hotels AG wird bei einem erstmalig deutlich über 400 Millionen Euro zu erwartenden Umsatz um rund 350 Prozent höher als im Vorjahr ausfallen. Das Unternehmen will auch durch Zukäufe und langfristige Pachtverträge sowie als Franchisepartner sowohl im In- als auch im europäischen Ausland weiter expandieren.

„Unsere eigenen Brands entwickeln sich besonders positiv. Alle Häuser, die unter den Eigenmarken der H-Hotels AG geführt werden, liegen sowohl in der Belegung als auch im RevPar deutlich über dem Durchschnitt der Hotelgruppe“, kommentiert Alexander Fitz, Vorstandsvorsitzender der H-Hotels AG. Die Hotelgesellschaft will den Ausbau der Eigenmarken weiter vorantreiben – mit einem Fokus auf A-Standorte wie Frankfurt, Stuttgart, Berlin, Hamburg und Köln. Bereits in der Entwicklung sind ein H2 Hotel in Düsseldorf mit über 300 Zimmern, ein H+ Hotel mit über 120 Zimmern in Mönchengladbach sowie die Markteinführung einer neuen Eigenmarke mit einem ersten Haus in Münster. Auch der bewährte Doublebrand aus Business und Budget/Design Hotels wird in Toplagen in München und Leipzig weiter entwickelt. Ein eigenes Kundenbindungs- und Innovationsprogramm soll die Eigenmarken ab 2017 weiter stärken. Außerdem baut die Hotelgesellschaft die eigene Plattform hhotels. com weiter aus mit dem Ziel, die Umsätze durch den Eigenvertrieb in den nächsten drei Jahren zu verdreifachen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Beiträge